Brionne, Frankreich

Brionne

Mit rund 6.000 Einwohnern liegt die Stadt Brionne am Flüsschen Risle im Norden Frankreichs (Haute-Normandie), etwa 50 Kilometer vom Ärmelkanal entfernt. Die Vorstellung, es läge somit nordwestlich von Lindlar, täuscht: In Wirklichkeit liegt Brionne südlicher als Nürnberg, etwa auf der Höhe von Saarbrücken.

Brionne besitzt historische Bauwerke, die trutzige Kirche am Marktplatz, das Rathaus und viele Fachwerkhäuser. Als Wahrzeichen gilt die hoch über der Stadt gelegene Ruine des alten Bergfrieds, „Donjon“ genannt. Viele kleine Geschäfte, gemütliche Straßenwinkel und vor allem der Sonntagsvormittagsmarkt mit Erzeugnissen aus der fruchtbaren Umgebung und dem nahen Meer sind Anziehungspunkte für Einheimische und Gäste.

Städtepartnerschaft Lindlar-Brionne bleibt lebendig
Bild: Thomas Rau

Nach zwei Jahren Pause waren Freundinnen und Freunde aus der französischen Partnerstadt Brionne in Lindlar zu Gast. Zahlreiche Lindlarerinnen und Lindlarer nahmen Gäste bei sich auf. Auch die Lindlarer Feuerwehr spielte bei der Begegnung eine tragende Rolle. Als gemeinsames Solidaritätszeichen gegenüber den Menschen aus der Ukraine wurde für die Lindlarer Speisekammer gesammelt.

Vom 26. Bis zum 29. Mai 2022 verbrachten 38 Personen aus Brionne ein verlängertes Wochenende in Lindlar. Darunter befanden sich auch viele Mitglieder der Brionner Feuerwehr, die diese Begegnung nutzten, um ihre Kameradinnen und Kameraden aus Lindlar zu besuchen. 2019 hatte zuletzt eine Bürgerfahrt nach Brionne stattgefunden, im Rahmen derer es zu einem Anfreunden der beiden Feuerwehren gekommen war.

Isabelle de Rochette und Sven Engelmann vom Lindlarer Partnerschaftskomitee (PK) hatten ein umfängliches Programm ausgearbeitet. Nach einem Empfang am 26.05. fand am Folgetag ein gemeinsamer Ausflug ins Ahrtal statt. Nach der Besichtigung des ehemaligen Regierungsbunkers waren die französischen Gäste zu einem regional-kulinarischen Highlight in Dernau eingeladen: ein festliches Menü begleitet von Weinen aus dem Ahrtal. Dabei wurde auch die deutsch-französische Gemeinschaft in vollen Zügen genossen, denn nach zwei Jahren ohne Wiedersehen gab es viel zu erzählen. Einige persönliche Freundschaften bestehen immerhin seit fast 40 Jahren. Nach der Rückkehr in Lindlar stand noch ein geselliger Freundschaftsabend der beiden Feuerwehren auf dem Programm. Dabei wurde Hans Peter Scheurer vom Löschzug Lindlar ein silberner Helm von der Brionner Feuerwehr als Zeichen der Verbundenheit übergeben. Im Lindlarer Gerätehaus wird dieser einen besonderen Platz einnehmen.

Am Samstag, den 28.05.2022, gab es freie Zeit für Ausflüge mit den Gastfamilien. Die Lindlarer Feuerwehr organisierte für ihre französischen Freundinnen und Freunde einen Ausflug zum Kölner Dom samt Turmbesteigung, ein gemeinsames Picknick und einen Ausflug zum Drachenfels. Am Abend trafen sich dann wiederum fast alle Gäste samt Gastgebende beim Schützenfest in Linde. Tradition und Brauchtum halfen zudem, das wechselseitige Verständnis zu fördern.

Der Abschied am 29.05.2022 fiel allen sichtbar schwer. Nach dem traditionellen gemeinsamen Mittagessen traten die Gäste aus Brionne ihren Heimweg an. Verabschiedet wurden sie von Bürgermeister Dr. Georg Ludwig, der die Gäste am 26.05.2022 auch offiziell empfangen hatte.

„Wir sind sehr glücklich über diese fruchtbare Begegnung und haben große Hoffnung darauf, im nächsten Jahr das 40. Jubiläum unserer Städtepartnerschaft in Brionne feiern zu können. Wir bedanken uns bei allen Gastfamilien und Mitwirkenden für ihren Einsatz. Dies ist ein wahrer Dienst am Gedanken der Völkerverständigung!“, sind sich Isabelle de Rochette und Sven Engelmann einig.

Ein deutsch-französisches Zeichen der Solidarität mit den Hilfesuchenden aus der Ukraine wurde zudem gesetzt: Vor der Abfahrt legten alle gemeinsam Geld zusammen, das der Lindlarer Speisekammer durch Bürgermeister Dr. Ludwig übergeben werden soll.

Deutsch-französisches Solidaritätszeichen
Foto: Thomas Rau (v. links n. rechts: Sven Engelmann vom Lindlarer PK, Bürgermeister Dr. Ludwig und Claudine Prey, Vorsitzende des Brionner PKs)

Gäste aus der Lindlarer Partnerstadt Brionne und ihre Gastgeberinnen und Gastgeber legten bei einem gemeinsamen Abschiedsessen 350 € für die Lindlarer Speisekammern zusammen. Die Solidarität mit den Menschen aus der Ukraine, die in Lindlar Hilfe suchen, verbindet die deutsch-französische Gemeinschaft aus beiden Gemeinden besonders.

In der Zeit vom 26. bis zum 29. Mai 2022 waren 38 Gäste aus Brionne zur gemeinsamen Begegnung nach Lindlar eingeladen. Neben der Pflege der städtepartnerschaftlichen Beziehungen war auch der Krieg in der Ukraine ein wichtiges Thema unter den Freundinnen und Freunden.

In diesem Zusammenhang entstand eine gemeinsame Idee beider Partnerschaftskomitees (PK): Wird üblicherweise zum Ende des Austauschs unter den Lindlarer Gastgeberinnen und Gastgebern gesammelt, um das gemeinsame Abschiedsessen zu finanzieren, wurde diesmal gemeinsam gesammelt, um den Speisekammern in Lindlar und Frielingsdorf zu helfen. Diese sehen sich gegenwärtig zum üblichen Bedarf mit einer noch größeren Nachfrage an Grundnahrungsmitteln durch die Menschen, die aus der Ukraine zu uns geflüchtet sind, konfrontiert. Zudem erschweren die Inflation und die Knappheit bestimmter Lebensmittel die Hilfeleistung der Speisekammern. Die Ehrenamtlichen dort unternehmen alles in ihrer Macht stehende, sämtliche bedürftigen Menschen zu versorgen.

So kamen insgesamt 350 € zusammen, die dem Bürgermeister der Gemeinde Lindlar, Dr. Georg Ludwig, vor der Abreise der französischen Gäste von beiden Partnerschaftskomitees gemeinsam übergeben worden sind, um diese an die Lindlarer Speisekammern weiterzureichen.

Isabelle de Rochette

Isabelle de Rochette
Schwerpunkte: Brionne, Finanzen

Telefon: 02266 45658
E-Mail senden

Sven Engelmann
Stellvertretender Vorsitzender
Schwerpunkt: Brionne

Telefon: 02266 8059366
E-Mail senden

Markus Biesenbach
Schwerpunkte: Veranstaltungen, Brionne

Telefon: 02266 44562
E-Mail senden