Aktuelles aus der Gemeinde

Die Gemeinde Lindlar sucht intensiv neue Wohnraumangebote (abgeschlossene Wohneinheiten) zur Unterbringung der geflüchteten Menschen

Zu Beginn der Ukrainekrise sind im Monat März die ersten Geflüchteten aus der Ukraine in der Gemeinde Lindlar angekommen. Dank der großen Hilfsbereitschaft der Lindlarer Bevölkerung konnte eine Vielzahl der Geflüchteten direkt nach der Ankunft in privatem Wohnraum untergebracht werden. Die weiteren Geflüchteten wurden in den gemeindlichen Unterkünften untergebracht.

Die Flüchtlingswelle ist weiterhin sehr präsent in der Gemeinde Lindlar. In den letzten Wochen konnte ein rasanter Anstieg der Zuweisung von Geflüchteten nach Lindlar verzeichnet werden.

Dies hat zur Folge, dass mittlerweile auch die Aufnahmekapazitäten in den gemeindlichen Unterkünften knapper werden.

Die Gemeinde Lindlar sucht intensiv neue Wohnraumangebote (abgeschlossene Wohneinheiten) zur Unterbringung der geflüchteten Menschen. Die angemessenen Mietkosten können über den jeweils zuständigen Sozialleistungsträger der Flüchtlinge übernommen werden.

Zusätzlich werden auch größere Objekte (Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften…) als Flüchtlingsunterkünfte gesucht, welche von der Gemeinde Lindlar angemietet werden würden.

Bitte melden Sie sich gerne beim Sozialamt, Bereich Unterbringung, der Gemeinde Lindlar unter den folgenden Rufnummern:

02266 96 – 224

02266 96 – 229

02266 96 – 399

Pressekontakt
Dr. Georg Ludwig

Dr. Georg Ludwig

Bürgermeister
02266 96-410
Raum 400
persönliche Erreichbarkeit
nach vorheriger telefonischer Absprache; offene Bürgersprechstunde jeweils am 3. Montag im Monat von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr
telefonische Erreichbarkeit
über das Bürgermeister- und Ratsbüro unter 02266 96-410